Côme Jalibert

AMBEO Erfahrungsberichte

Côme Jalibert fing 2002 an als Toningenieur und Sounddesigner zu arbeiten, dabei interessierte er sich immer für die immersiven Eigenschaften von Ton. Er experimentierte viel mit Surround-Sound. Mit seiner Arbeit will er erreichen, dass der Klang mehr gefühlt als nur gehört wird.

Mit der steigenden Beliebtheit von VR als Medium für immersives Storytelling benötigen Produzenten zunehmend angemessene Tools, um entsprechende Inhalte erstellen zu können. VR soll ein starkes und dauerhaftes Medium werden, kein flüchtiger Trend. Und der Schlüssel dazu liegt in der Qualität der 360°-Produktionen.

In meinen Augen müssen 360°-Inhalte mit einem VR-Headset und Kopfhörern genossen werden. Damit können die Benutzer in ein immersives stereoskopisches und binaurales Erlebnis eintauchen, das die Grundlage für Virtual Reality bildet. Für die Produzenten besteht die Herausforderung darin, hochwertige Inhalte mit stereoskopischen One-Pass-Rundumaufnahmen und Audio in Ambisonics zu erstellen – und das zu einem vernünftigen Preis.

Um das zu schaffen, schlossen wir – das heißt die Stereoskopikerin Josephine Derobe, Creative Technologist Sergio Ochoa, Maschinenbauer Jean Chesneau und ich als Toningenieur – uns zu einem Team zusammen und entwarfen ein VR-Rig, das all unsere kreativen, technischen und finanziellen Ansprüche erfüllen würde.

„Ich habe mich tatsächlich gefühlt, als befinde ich mich neben den Musikern auf der Bühne.“
Côme Jalibert

Nachdem ich für unseren ersten Prototyp ein anderes Mikrofon testete, wollte ich beim zweiten das AMBEO VR Mic verwenden. Es war viel einfacher das AMBEO VR Mic physisch in das Rig zu integrieren, da die Konstruktion der Kapseln in vierflächiger Anordnung kleiner ist. Und auch der integrierte Windschutz ist in Bezug auf die Dimensionen ein großes Plus. So konnte ich das AMBEO VR Mic in unserem Rig in der Mitte der 14 Kameralinsen positionieren. Stereoskopische 360°-Videoaufnahmen erfordern eine Vielzahl von Linsen, die sehr nahe beieinander liegen müssen. Wenn die Mikrofone zu weit vom Knotenpunkt der Kameras entfernt sind, fühlt sich die gesamte Klangwelt falsch an. Deshalb bin ich sehr froh, dass ich mit dem AMBEO VR Mic einen Raumklang aufnehmen kann, der perfekt mit dem 360°-Video funktioniert.

Bei unserem zweiten Prototyp hatte ich die Gelegenheit, das AMBEO VR Mic mit einem Symphonieorchester zu testen. Wir experimentierten mit verschiedenen Positionen des Rigs auf der Bühne inmitten der Musiker sowie einer Position direkt vor dem Dirigenten mit den Musikern 180° darum herum. Die sehr detaillierte Qualität des vom AMBEO VR Mic aufgenommenen Klangs und die Art, wie das Mikrofon mit dem hohen Schalldruckpegel umging, überzeugten mich auf jeder Position. Für meine spezifische Einrichtung hätte das Kabel länger sein können, um die Verbindung zu meinem Aufnahmegerät, das unter dem Rig liegt, einfacher zu machen. In diesem Fall muss man kurze Zusatzkabel einsetzen, wobei man dann gleich vier zusätzliche XLR-Stecker im Weg hat. Andererseits ist die Länge der Kabel perfekt für Situationen, in denen das Aufnahmegerät vom Rig entfernt sein muss, da die vier XLR-Anschlüsse nahe beim Rig versteckt werden können.

In der Postproduktion war ich sehr zufrieden mit der Räumlichkeit des mit dem AMBEO VR Mic aufgenommenen Sounds. Ich habe mich tatsächlich gefühlt, als befinde ich mich neben den Musikern auf der Bühne. Wir haben auch ein paar Stützmikrofone reingemischt, um die Klanglandschaft noch besser zu verankern. Schon die leichteste Kopfbewegung führt dann zu einem subtilen, aber sehr überzeugenden Audiofeedback für den User und man kann komplett in die Klangwelt eintauchen.

Über Côme Jalibert

Côme Jalibert fing 2002 an als Toningenieur und Sounddesigner zu arbeiten, dabei interessierte er sich immer für die immersiven Eigenschaften von Ton. Er experimentierte viel mit Surround-Sound. Mit seiner Arbeit will er erreichen, dass der Klang mehr gefühlt als nur gehört wird. Er arbeitete für Filme, fürs Fernsehen und seit kurzem auch für Videospiele, transmediale Angebote und VR. Seine besten Arbeiten beinhalten das Sounddesign des Films "Die Winzlinge – Operation Zuckerdose" und die Klanglandschaft von Phallaina, der ersten Graphic Novel mit Scrollfunktion für Touchscreens.

Über Côme Jalibert

Erfahrungsberichte für Virtual Reality

Henrik Oppermann

Henrik Oppermann ist Head of Sound bei Visualise. Als führender Spezialist in Sachen 3D hat Henrik über zehn Jahre Erfahrung mit Vor-Ort-Tonaufnahmen in Studioqualität für Film, Werbung und Klienten aus der Musikindustrie sowie 3D-Soundinstallationen.

Michael Engman Rønnow

Michael arbeitet seit 25 Jahren in der professionellen Audiobranche. Nach seinem Debut als Musiker in seiner Jugend markierte das Jahr 1992 seinen Eintritt in die Welt der Tonstudios. Heute ist er im Verkauf von professionellem Audioequipment tätig, geht immer noch auf Tournee – als Musiker oder indem er FOH-Mixes macht – und betreibt sein auf ProTools basiertes Studio bei sich zuhause.

Côme Jalibert

Côme Jalibert fing 2002 an als Toningenieur und Sounddesigner zu arbeiten, dabei interessierte er sich immer für die immersiven Eigenschaften von Ton. Er experimentierte viel mit Surround-Sound. Mit seiner Arbeit will er erreichen, dass der Klang mehr gefühlt als nur gehört wird. Er arbeitete für Filme, fürs Fernsehen und seit kurzem auch für Videospiele, transmediale Angebote und VR. Seine besten Arbeiten beinhalten das Sounddesign des Films, Die Winzlinge – Operation Zuckerdose und die Klanglandschaft von Phallaina, der ersten Graphic Novel mit Scrollfunktion für Touchscreens.

Nicolas Büchi

Nicolas Büchi (*1982) ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Fachrichtung Cast/Audiovisuelle Medien im Departement Design der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK).

Thomas Rechberger

Thomas ist ein Schweizer Musiker, Musikproduzent und Sounddesigner. Seit 20 Jahren arbeitet er als Audioprofi auf beiden Seiten des Mikrofons: Als Leadgitarrist der Band Lovebugs spielte er bereits auf mehr als 1000 Konzerten in Europa, nahm 13 Alben auf, darunter mehrere Nummer-eins-Hits, und wurde mit einer Reihe von goldenen Schallplatten ausgezeichnet.

Fabian Knauber

Fabian Knauber bringt als studierter Akustiker ein breites theoretisches Wissen im Bereich Raumakustik, 3D Audio und Binauraltechnik mit. Sein theoretisches Wissen wird ergänzt durch seine praktischen Erfahrungen als freischaffender Tontechniker. Neben Live-Sound und Studio-Produktionen zählen aufwändige lautsprecherbasierte Installationen und 3D-Sound für Virtual-Reality-Produktionen zu seinen Kernexpertisen.

Stephen Vitiello

Stephen Vitiello ist Elektromusiker und Medienkünstler. Er hat CDs bei New Albion Records, Sub Rosa, 12k und Room 40 veröffentlicht. Seine Klanginstallationen und Multi-Channel-Arbeiten wurden in die permanenten Sammlungen des Museum of Modern Art, des Whitney Museum und des Museum of Contemporary Art in Lyon aufgenommen.

Little Konzett

Little Konzett ist ein österreichischer Produzent, Recording-, Mix- und Mastering-Engineer, Musiker und Besitzer der „Little Big Beat Studios“. Die Studios befinden sich im Westen Österreichs und in Liechtenstein.

Rodolphe Alexis

Als Klangdesigner und Tonmeister nimmt seine Praxis verschiedene Formen an, die im Dialog zu anderen Kunstsparten stehen (Installation, Bildhauerei, Performance, Hörfunk).

Martin Rieger

Martin Rieger labels his profession as 360° sound production, which sees him taking a holistic approach to virtual reality productions, taking more elements into account in the recording and mixing process than traditionally, and crafting the storytelling throughout the entire process.
With his studies in media technology and production, he has a good overview of technologies in exceed of audio.

Dávid Rikk

Budapest based live sound engineer Dávid Rikk, is the head of sound at Akvárium Klub, Hungary’s biggest indoor venue with multiple concert halls. His primary goal is to bring concerts closer to the audience by creating a massive yet still dynamic sounding show and transmit the personality and intimacy of the performing artist. This attitude is behind creating AMBEO 360 @ Akvárium Klub series.

Katarina Hagstedt

Katarina is a Swiss based podcast producer and the founder of the Swiss Podcast Club, creator’s collective which aims to bring great podcasts out of Switzerland through exchange and knowledge sharing.

Georg Bleikolm

Georg Bleikolm was born in Lausanne and settled in Zurich 15 years ago. His heart oscillates between music, science, technology and media. Before he decided to concentrate on his solo projects “KnoR” Georg Bleikolm toured worldwide as a drummer with various bands for a decade and worked as a music producer.

Andrés Mayo

Andrés Mayo, former President of the AES (Audio Engineering Society), is an audio engineer and music producer who has pioneered the art of mastering since 1992. He boasts credits in more than 3,000 albums released in vinyl, CD, DVD, Blu-Ray, streaming and 360-degree audio formats.

Melden Sie sich für den Newsletter an und werden Sie Mitglied der AMBEO Community

Wenn Sie Feedback oder Kommentare zu den AMBEO Music Blueprints haben oder Ihre Erfahrung teilen und in einer Expert Story erwähnt werden möchten, schreiben Sie uns.

*Die gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder