05.05.2011 Wedemark

Das menschliche Gehör verstehen - Sennheiser stellt neues Online-Hörportal vor

Wie funktioniert das menschliche Gehör? Aus welchen Teilen besteht das Sinnesorgan Ohr? Woran erkenne ich, dass mein Hörvermögen nachlässt? Was können mögliche Ursachen sein? Diese und viele weitere Fragen rund um das Thema Hören beantwortet das neue Hörportal des Audiospezialisten Sennheiser auf www.sennheiser.com. Per Mausklick können Besucher den Ton auf seinem Weg von der Ohrmuschel bis in das menschliche Bewusstsein begleiten.

Wie Schallwellen zum Klangerlebnis werden

Zartes Flüstern, fröhliches Kinderlachen, tosender Applaus... den emotionalsten Momenten in unserem Leben lauschen wir noch lange nach. Klang und Gefühl sind untrennbar miteinander verbunden. Gutes Hören ist darum ein Stück Lebensqualität, das man sich unbedingt erhalten sollte. Das neue Sennheiser-Hörportal erklärt anschaulich, wie das menschliche Gehör funktioniert. Per Mausklick kann man den Ton ganz einfach auf seinem Weg von der Ohrmuschel bis in das Gehirn begleiten. „Die einzelnen Stationen wie Außenohr, Mittelohr, Innenohr und Hörnerv, die dabei passiert werden, werden durch bewegte Animationen und Schaubilder für den Laien verständlich erklärt“, erläutert Oliver Berg, Produktmanager bei Sennheiser.

Minderungen des Hörvermögens werden oft nicht bemerkt

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. An Minderungen des Hörvermögens gewöhnt man sich schnell. Viele Betroffene bemerken kaum, dass sie häufiger nachfragen müssen, den Fernseher lauter stellen oder im Stimmengewirr einer Feier den Gesprächspartner nicht mehr richtig herausfiltern können. „Die Verschlechterung der Hörfähigkeit ist ein schleichender Prozess. Daher ist es wichtig, schon früh die Signale zu erkennen. Ein Ignorieren der ersten Symptome kann fatal sein, denn das Gehirn kann gutes Hören regelrecht verlernen – rechtzeitiges Handeln ist also entscheidend. Sennheiser möchte mit dem Hörportal dem Aufklärungsbedarf Rechnung tragen“, erklärt Oliver Berg weiter.

Aus diesem Grund beschreibt das neue Hörportal nicht nur die Funktionsweise des Ohrs, sondern auch die Auswirkungen von Lärm und übliche Krankheitsbilder des Hörorgans. Anhand einfach zu beantwortender Fragen können Besucher des Portals überprüfen, ob sie bei sich erste Symptome feststellen und eventuell von einer Beeinträchtigung des Hörvermögens betroffen sein könnten. Wer thematisch tiefer einsteigen möchte, wird in der Rubrik ‚Ursachen’ fündig. Hier werden die unterschiedlichen Arten einer Beeinträchtigung des Hörorgans genauer beschrieben und grafisch dargestellt. „Grundsätzlich lassen sich zwei Arten von Schwerhörigkeit unterscheiden: Schallleitungsschwerhörigkeit und Schallempfindungsschwerhörigkeit. Während das erste eine Einschränkung der Schallweiterleitung vom Außen- über das Mittel- in das Innenohr beschreibt, steht das zweite in der Regel für eine Beeinträchtigung der Haarsinneszellen im Innenohr. Auch eine Kombination beider Einschränkungen ist möglich“, beschreibt Oliver Berg.

Sennheiser bietet in seinem Produktportfolio eine Reihe von Hörsystemen, die es Menschen mit eingeschränktem Hörvermögen wieder ermöglichen, das Fernsehprogramm, Musik oder die Kommunikation mit Mitmenschen genießen zu können. Über einen Produktfinder können Interessierte erfahren, welche Modelle für welche Bedürfnisse und Anwendungen geeignet sind. Ein Besuch lohnt sich aber auch für all diejenigen, die das Phänomen des menschlichen Hörens einfach besser verstehen möchten.

Das neue Sennheiser-Hörportal ist in Deutsch, Englisch, Spanisch und Französisch auf der Sennheiser-Webseite www.sennheiser.com unter Sennheiser Sound zu finden.


Globale Kontakte

Jacqueline Gusmag
CE
Tel: +49 5130 600 1540