27.03.2014 Hannover

Emnid-Studie belegt: Tragekomfort, Soundqualität und Haltbarkeit sind die zentralen Kriterien bei der Anschaffung von Headsets

Worauf achten Unternehmen bei der Anschaffung von Headsets? Dieser Frage ist Audiospezialist Sennheiser gemeinsam mit den Meinungsforschern von TNS Emnid nachgegangen. In einer repräsentativen Studie befragte das renommierte Institut IT-Verantwortliche in 100 deutschen Unternehmen. Das Ergebnis: Hoher Tragekomfort, gute Soundqualität sowie Langlebigkeit sind die entscheidenden Kriterien bei der Anschaffung eines Headsets.

Die Wahl von geeigneten Mitarbeiter-Headsets gehört zu den wichtigen Aufgaben eines IT-Entscheiders im Unternehmen. Die Auswahl ist groß – zahlreiche Anbieter und Modellvarianten wie kabelgebundene, DECT- oder Bluetooth-Headsets erschweren die Wahl.
Um einen Überblick über die Anforderungen der Spezialisten beim Kauf von Headsets zu geben, hat Sennheiser eine Umfrage in Auftrag gegeben, die die An-schaffungskriterien genauer untersuchte.
Für die Studie wurden insgesamt 100 IT-Verantwortliche in deutschen Unternehmen aller Branchen ab einer Mitarbeiterzahl von 200 telefonisch befragt.

Tragekomfort und Soundqualität gefragt
Das Ergebnis: Beim Tragekomfort gehen fast alle Befragten keine Kompromisse ein. 99 Prozent der Teilnehmer empfinden es als wichtig, dass sich ein Headset auch nach mehrstündiger Nutzung noch bequem anfühlt. Für 74 Prozent ist darüber hinaus die Soundqualität ein entscheidendes Kaufkriterium. Diese Prioritäten hat Sennheiser bereits früh erkannt. Alle Headsets bieten nicht nur außergewöhnliche Soundqualität durch HD-Sprachverständlichkeit, sondern sind auch ergonomisch durchdacht und lassen sich individuell an die Bedürfnisse der Anwender anpassen.
Außerdem legen die IT-Experten Wert darauf, die Produkte möglichst lange nutzen zu können. 87 Prozent der Befragten gaben an, dass ihnen Haltbar- bzw. Langlebigkeit bei Headsets wichtig ist. Dabei wirkt sich nicht nur die Verwendung von hochwertigen Materialen auf die Lebensdauer eines Headsets aus. Die Produkte sollten auch mit verschiedenen Telefonanlagen kompatibel sein, damit bei einer Anschaffung neuer Geräte diese weiterhin zuverlässig funktionieren. Auf diese Weise wird den Unternehmen eine langfristige Investitionssicherheit garantiert.

Unternehmen ermitteln nur selten den ROI
In diesem Zusammenhang fragten die Meinungsforscher auch danach, wie häufig die Unternehmen die Ertragsfähigkeit von Investitionen im Bereich IT ermitteln. Das Ergebnis ist überraschend: Nicht einmal jedes zehnte Unternehmen prüft regelmäßig den Return on Investment (ROI). 59 Prozent tun dies nur gelegentlich, selten oder nie.
Dabei bietet eine solche Erhebung die Möglichkeit zu messen, inwiefern sich Investitionen, wie beispielsweise Headsets, langfristig bezahlt machen. Durch eine Entscheidung für ein qualitativ hochwertiges Produkt können Mitarbeiter effizienter arbeiten - außerdem sind die Headsets wesentlich länger haltbar und müssen dementsprechend seltener ausgetauscht werden.
Ein weiterer Trend der Umfrage: Flexible und mobile Arbeitsplätze werden von einem Großteil der IT-Entscheider in den nächsten drei Jahren als wichtig angesehen. Umso erforderlicher ist es für Unternehmen, die eigenen Mitarbeiter mit Headsets auszustatten, die den individuellen Bedürfnissen entsprechen.

Positiver Einfluss eines ergonomischen Arbeitsplatzes
Ein Schwerpunkt der Studie liegt außerdem auf den gesundheitlichen Folgen für Mitarbeiter im täglichen Arbeitsleben. Hier glauben drei Viertel der Befragten, dass ein ergonomisch gestalteter Arbeitsplatz den Geschäftserfolg erhöht.
Allerdings findet das Thema Hörschutz nur bei einem sehr geringen Teil der befragten Unternehmen Beachtung. Lediglich 37 Prozent der Befragten geben dies als Kriterium bei der Anschaffung von Headsets an. Insbesondere in sehr lauten Arbeitsumgebungen sind die Ohren jedoch häufig großem Stress ausgesetzt. Schutzsysteme, wie die eigens von Sennheiser entwickelt und patentierte Ac-tiveGard®-Technologie schützt das Gehör optimal vor akustischen Schocks durch plötzlich auftretende Lautstärkespitzen.

Weitere Informationen zu den Office-Lösungen von Sennheiser finden Sie unter: http://de-de.sennheiser.com/headsets-call-center-office


Downloads


Über Sennheiser
Die Zukunft der Audio-Welt zu gestalten und für Kunden einzigartige Sound-Erlebnisse zu schaffen – dieser Anspruch eint Sennheiser Mitarbeiter und Partner weltweit. Das 1945 gegründete Familienunternehmen ist einer der führenden Hersteller von Kopfhörern, Mikrofonen und drahtloser Übertragungstechnik. Sennheiser ist mit 21 Vertriebs-tochtergesellschaften und langjährigen Handelspartnern in über 50 Ländern aktiv und besitzt eigene Produktionsstandorte in Deutschland, Irland, Rumänien und den USA. Seit 2013 leiten Daniel Sennheiser und Dr. Andreas Sennheiser das Unternehmen in der dritten Generation. Der Umsatz der Sennheiser-Gruppe lag 2017 bei 667,7 Millionen Euro.
www.sennheiser.com.