24.04.2012 Hannover

Praxis-Workshop: “Digitaler Workflow - Dem Signal live auf der Spur“ in Berlin

Umfassende theoretische und praktische Erfahrungen mit dem Einsatz digitaler Mikrofone können Workshop-Teilnehmer am 25. Mai in Berlin sammeln – bei einem echten Soundcheck für den Live-Auftritt von Ola Onabule und seiner Band.

Aktuelles Expertenwissen sowie praktische Erfahrungen im Umgang mit digitalen Mikrofonen vermittelt ein Workshop, der am 25. Mai 2012 unter Federführung der Firmen Sennheiser, Neumann und Lawo/Innovason im Jazz Institut Berlin (www.jazz-institut-berlin.de) stattfindet. Während des Workshops werden Carsten Kümmel (FOH) und Thomas Kellner (MON), zwei erfahrene Toningenieure, gemeinsam mit den Teilnehmern Vorbereitungen für ein Konzert treffen, das am Abend durch Ola Onabule nebst Band bestritten wird und von Workshop-Teilnehmern kostenfrei besucht werden kann. Normale Eintrittskarten für die öffentlich zugängliche Show des englischen Jazz/Funk/Soul-Ausnahmesängers (www.ola-onabule.co.uk) schlagen mit 21 Euro zu Buche.

Zu Beginn des Workshops stehen mehrere Theorieblöcke auf dem Programm, die aktuelle Entwicklungen im Bereich der digitalen Audiotechnik aufzeigen - insbesondere moderne digitale Mikrofon- und Mischpulttechnologien sowie deren sinnvolle Anwendung im Live-Kontext werden dabei in den Fokus gerückt. Im an die Theorie anknüpfenden praktischen Part wird die Backline von Ola Onabules Band für den abendlichen Auftritt mikrofoniert, wobei Unterschiede zwischen einer konventionellen Mikrofonabnahme und den besonderen Möglichkeiten aktueller Digitallösungen erörtert werden. Nach Fertigstellung des Setups folgen ein ausgiebiger Soundcheck mit den Musikern sowie eine Solosession mit dem Sänger –Praxisbezug par excellence!

Beim Workshop in Berlin handelt es sich um den dritten Teil einer Veranstaltungsreihe, die unter dem Titel „Digitaler Workflow - durchgängig und innovativ“ die Möglichkeiten eines vollständig digital realisierten Workflows im Live-Kontext thematisiert. Digitale Mikrofone des Systems Solution-D setzen akustische Informationen in bestmöglicher Qualität direkt an der Schallquelle auf die digitale Ebene um, so dass Audiosignale vollkommen verlustfrei an das leistungsstarke digitale Live-Mischpult Innovason Eclipse GT weitergereicht werden können, welche die gewünschte Klangbearbeitung mit höchster digitaler Präzision ermöglichen. Jenseits des unverfälschten Klangerlebnisses überzeugt dabei insbesondere die einfache Handhabung, welche gerade im hektischen Live-Geschehen ein zügiges sowie besonders übersichtliches Arbeiten begünstigt. Nicht zu verachten sind die Möglichkeiten eines „virtuellen Soundchecks“, bei dem zuvor digital aufgezeichnete Mehrspuraufnahmen die Signale der beteiligten Musiker bereitstellen – Tonproben können somit auch ohne Anwesenheit der Künstler realisiert werden.

Anmeldungen für den Praxis-Workshop werden online unter „www.sennheiser.de/workshops“ entgegengenommen. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Platzzahl limitiert. Anmeldeschluss ist der 18. Mai 2012.

Alle Informationen auf einen Blick:

Praxis-Workshop „Digitaler Workflow – Dem Signal live auf der Spur“
Veranstaltungsort: Jazz Institut-Berlin
Datum: 25. Mai 2012
Anmeldung bitte bis 18. Mai 2012 auf www.sennheiser.de/workshops


Downloads

Ansprechpartner

Stefan Peters
PRO
Tel: +49 5130 600 1026

Globale Kontakte

Mareike Oer
Corporate
Tel: +49 5130 600 1719


Über Sennheiser
Die Zukunft der Audio-Welt zu gestalten und für Kunden einzigartige Sound-Erlebnisse zu schaffen – dieser Anspruch eint Sennheiser Mitarbeiter und Partner weltweit. Das 1945 gegründete Familienunternehmen ist einer der führenden Hersteller von Kopfhörern, Mikrofonen und drahtloser Übertragungstechnik. Sennheiser ist mit 21 Vertriebs-tochtergesellschaften und langjährigen Handelspartnern in über 50 Ländern aktiv und besitzt eigene Produktionsstandorte in Deutschland, Irland, Rumänien und den USA. Seit 2013 leiten Daniel Sennheiser und Dr. Andreas Sennheiser das Unternehmen in der dritten Generation. Der Umsatz der Sennheiser-Gruppe lag 2017 bei 667,7 Millionen Euro.
www.sennheiser.com.