29.10.2015 Hamburg/Wedemark

Revolverheld „MTV Unplugged in drei Akten“ mit Sennheiser und Neumann

Seit 1989 begeistert die Konzertreihe MTV Unplugged und die Liste der teilnehmenden Künstler liest sich wie ein Who´s who der internationalen Rock- und Pop-Szene. Der deutschen Formation Revolverheld wurde die Ehre einer MTV Unplugged Session im Frühjahr 2015 zuteil – Ort des Geschehens war die Hamburger Friedrich-Ebert-Halle. Passend zum Format wurde auf elektronische Instrumente verzichtet, so dass die Wahl geeigneter Mikrofone die wichtigste Rolle bei der Audioaufnahme spielte. Bewährte und neue Mikrofonmodelle von Sennheiser und Neumann sorgten für perfekten Klang. Das Album sowie die DVD „Revolverheld – MTV Unplugged in drei Akten“ sind seit dem 9. Oktober auf dem Markt.

Freesize thumb bild 01
Bilddaten

Freesize thumb bild 02
Freesize thumb bild 03
Freesize thumb bild 05

Im ersten Teil des in drei atmosphärisch inszenierte Akte gegliederten Auftritts wurde ein betagter Reisekoffer als Bassdrum genutzt. Diplom-Ingenieur (FH) Jens Nonnewitz, der die frisch gebackenen ECHO-Gewinner bereits seit mehreren Jahren als Monitormischer begleitet, hatte das Flohmarktfundstück ballastiert, gedämmt und mit einer bühnentauglichen Befestigung versehen. Für den Live-Sound in der Halle und das parallel stattfindende Recording wurde ein Sennheiser e 901 Kondensator-Grenzflächenmikrofon im Inneren des Koffers untergebracht. Ergänzend wurde ein nahe des Schlägels positioniertes Sennheiser MKH 8050 genutzt, das vorrangig prägnante Attack-Anteile übertrug, welche sich hervorragend mit den übrigen Mikrofonsignalen mischten. Vor dem Koffer stand ein Neumann U 47 fet, dessen Signale ausschließlich für die Audioaufzeichnung im Ü-Wagen genutzt wurden.

Für Aufsehen (bzw. Aufhören) sorgte eine alte mechanische Schreibmaschine, deren Anschlagsgeräusche mit einem Sennheiser MKH 8050 in allen Feinheiten übertragen wurden. „Unterschiedliche Buchstaben klingen unterschiedlich!“, wusste ein Tontechniker zu berichten und suchte eine Erläuterung in Tippdynamik, unterschiedlich langen Hebelwegen und variierenden Aufschlagwinkeln. Ungewöhnlich außerdem: Ein per Fußpedal bedienbarer Schellenkranz (mikrofoniert mit MKH 8050) und ein Konterpart mit Cabasa. Im ersten Set sorgte ein Sennheiser MD 441 für einen Snaredrum-Sound mit Punch, während ein MKH 8060 die filigrane Shaker-Arbeit in sämtlichen Klangnuancen detailliert abbildete.

Das Klavier wurde für Recording-Zwecke mit zwei unter dem Deckel montierten Sennheiser MKH 8040 abgenommen. Aufgrund des im Korpus nur begrenzt zur Verfügung stehenden Raums mussten die Schutzkappen der angeschlossenen XLR-Kabel entfernt werden; die Zuleitungen wurden mit Klebeband fixiert. Ergänzend kam am Piano ein Sennheiser e 906 zum Zuge, das rückseitig vor dem Resonanzkörper positioniert war und durch zwei hüfthohe Stellwände akustisch vom übrigen Bühnengeschehen separiert wurde. Ein e 906 wurde auch zur Abnahme eines seitlich neben der Bühne aufgestellten Gitarrenverstärkers herangezogen; angeschlossen war hier ein Fender Rhodes. Das zu einer Orgel gehörende Leslie-Kabinett wurde mit zwei MD 421 (Höhen) und einem e 906 (Bässe) mikrofoniert.

Neben einer beachtlichen Zahl bewährter MKH-Mikrofone (15 x MKH 8040, 6 x MKH 8050, 4 x MKH 8060) kamen an unterschiedlichen Positionen auch neue Sennheiser MK 8 Großmembranmodelle mit umschaltbarer Richtcharakteristik zum Zuge. „Mein erster Eindruck vom MK 8 ist außerordentlich gut, und auch optisch finde ich das neue Mikrofon ansprechend. Aufgrund der Recording-Situation setzen wir bei MTV Unplugged die meisten MK 8 mit einer nierenförmigen Richtcharakteristik ein: am Schlagzeug als Overhead-Lösung, aber auch am Vibraphon und am Marimbaphon“ erklärte Jens Nonnewitz. Das Harmonium wurde ebenfalls mit einem Sennheiser MK 8 mikrofoniert.

Für Gesang und Sprache kamen durchweg, bis auf den Leadgesang, Sennheiser e 935 zum Einsatz. Eine Ausnahme bildete lediglich der Moderator, der mit Headset an einem Sennheiser Taschensender auftrat. Insgesamt fiel die außergewöhnlich große Zahl von Mikrofonen auf, die für die Umsetzung des MTV-Vorhabens benötigt wurde: In jedem der drei Akte kam ein anderes Drumkit zum Einsatz, das jeweils mit einer eigenständigen Mikrofonierung versehen wurde. Am gesamten Abend standen knapp 40 Mitwirkende auf der Bühne - entsprechend großzügig dimensioniert war das Audio-Splitting mit 128 Kanälen. Jens Nonnewitz teilte sich die Arbeit am Monitorplatz mit Michael Gerhards.

Mit der Ausgabe der Drahtlossender und -empfänger war Stefan Hüser befasst, der seinen Arbeitsplatz in einem Raum hinter der Bühne eingerichtet hatte. Insgesamt wurden 20 In-Ear-Strecken und 16 Mikrofonkanäle betrieben. Die für eine vierköpfige Band auf den ersten Blick recht hoch erscheinende Zahl erklärte sich durch zahlreiche Gastmusiker sowie ein begleitendes Orchester nebst Chor. Für Übersicht sorgte die Sennheiser WSM-Software. Neben den In-Ear-Strecken kamen auch zwölf drahtgebundene In-Ear-Lösungen zum Einsatz.

Die Revolverheld-Kernbesetzung hörte sich auf der Bühne über ew 300 IEM G3 Monitoring-Lösungen von Sennheiser. Inklusive eines Cue-Wegs besitzt die Band acht eigene In-Ear-Funkstrecken mit EK 300 G3 Taschenempfänger. Angemietet wurden weitere 19“-Racks mit SR 2050 IEM Sendern aus der Sennheiser 2000er-Serie. Jedes Rack war mit einem aktiven Antennencombiner AC 3200 versehen. Insgesamt drei zirkular polarisierte Wendelantennen A 5000-CP deckten den gesamten Aktionsradius der Musiker und ihrer Gäste ab.

Ein Blickfang war der Handsender von Sänger Johannes Strate: Der Korpus ist mit einer Spezialfolie überzogen, welche dem Sennheiser SKM 2000 zu einem attraktiv gemaserten Holz-Look verhilft. Betrieben wird der Handsender mit einer dynamischen MMD 945 Kapsel, die sich durch eine außergewöhnlich geringe Feedback-Empfindlichkeit auszeichnet – eine perfekte Lösung für Live-Konzerte ebenso wie für das MTV-Szenario. Ein Sennheiser Wireless-Empfänger des Typs EM 2050 war im 19‘‘-Rack montiert.

Das Audio-Equipment für die MTV Unplugged Veranstaltung wurde von satis&fy geliefert. In Absprache mit dem technischen Dienstleister wurde Sennheiser unterstützend aktiv und war in Hamburg durch Thomas Holz, Project Manager Touring & Rental | Artists & Engineers, vertreten. Thomas Holz kommentierte: „Gerade bei Fernsehaufzeichnungen, die für Musiker immer von besonderer Bedeutung sind, ist es wichtig, dass die Künstler auf bewährtes Equipment zurückgreifen und bei der Show ein ihnen vertrautes Klangbild vernehmen können. Es ist absolut sinnvoll, dass Revolverheld auf das von zahllosen Live-Konzerten bestens bekannte Equipment setzt und sich auch bei MTV Unplugged auf die herausragend gute Sennheiser Klangqualität verlässt.“


Downloads

Bilddaten

Ansprechpartner

Stefan Peters
PRO
Tel: +49 5130 600 1026

Globale Kontakte

Stephanie Schmidt
PRO, Business Communication
Tel: +49 5130 600 1275


Über Sennheiser
Die Zukunft der Audio-Welt zu gestalten und für Kunden einzigartige Sound-Erlebnisse zu schaffen – dieser Anspruch eint Sennheiser Mitarbeiter und Partner weltweit. Das 1945 gegründete Familienunternehmen ist einer der führenden Hersteller von Kopfhörern, Mikrofonen und drahtloser Übertragungstechnik. Sennheiser ist mit 21 Vertriebs-tochtergesellschaften und langjährigen Handelspartnern in über 50 Ländern aktiv und besitzt eigene Produktionsstandorte in Deutschland, Irland, Rumänien und den USA. Seit 2013 leiten Daniel Sennheiser und Dr. Andreas Sennheiser das Unternehmen in der dritten Generation. Der Umsatz der Sennheiser-Gruppe lag 2017 bei 667,7 Millionen Euro.
www.sennheiser.com.