06.04.2011 Wedemark

Sennheiser: Weiter aktiv gegen Markenpiraten

Britischen Ermittlungsbehörden ist mit Unterstützung von Sennheiser ein bemerkenswerter Coup gegen Markenfälscher gelungen. Bei den Betreibern einer englischen Online-Plattform konnten zahlreiche illegal vertriebene Geräte sichergestellt werden.

Die Razzia wurde von der britischen Verbraucherschutz- und Ermittlungsbehörde Trading Standard Services (TSS) bereits im Februar 2011 durchgeführt, aus ermittlungstaktischen Gründen aber erst kürzlich der Öffentlichkeit bekannt gegeben. Die TSS-Fahnder hatten bei der Durchsuchung von Räumen einer der größten englischen Online-Plattform ‚Hunderte gefälschte Markengeräte der Hersteller Sennheiser und Monster Cable beschlagnahmt – so viele wie nie zuvor in Großbritannien. Sennheiser und Monster Cable, die als Partner gemeinsam gegen Marken- und Produktpiraterie vorgehen, unterstützten die Ermittlungsarbeiten aktiv.

Insbesondere das technische Know-how der Mitarbeiter von Sennheiser und Monster Cable war für die Ermittlungen von großer Wichtigkeit. Auf diese Weise konnte jedes sichergestellte Gerät schnell auf Echtheit überprüft werden. Volker Bartels, President of Corporate Services und Sprecher des Executive Management Board von Sennheiser, betont die Notwendigkeit entschlossener Maßnahmen gegen illegale Plagiate. „Marken- und Produktpiraterie ist kriminell und kostet die Konsumenten und die Wirtschaft jedes Jahr Milliarden. Wir danken der TSS deshalb für ihr energisches Eingreifen und den konsequenten Schutz unseres geistiges Eigentums“, so Bartels.

Doch nicht nur in Europa arbeitet Sennheiser eng mit den Strafverfolgungsbehörden zusammen, um illegal produzierte und vertriebene Produkte zurück zu drängen. In jüngster Vergangenheit hat Sennheiser auch in Fernost und speziell in China Maßnahmen gegen Markenpiraten eingeleitet. „Weltweit hat der Einsatz gegen Markenfälschungen für uns eine sehr hohe Bedeutung. Auf diese Weise schützen wir nicht nur unsere Marke, sondern vor allem unsere Kunden vor dem Kauf gefälschter Geräte. Mit dieser konzentrierten Razzia in England ist uns eine sehr wichtige Aktion gelungen, um unser Geistiges Eigentum und somit das Unternehmen mit seinen Arbeitsplätzen zu schützen.“ erklärt Bartels. Er rät dringend dazu, sich beim Kauf von Sennheiser-Geräten immer an Händler des autorisierten Sennheiser Händler-Netzwerks zu wenden. Dort bekomme der Kunde nicht nur garantiert ein hochqualitatives Originalgerät, sondern auch den vollen Service.


Globale Kontakte

Mareike Oer
Corporate
Tel: +49 5130 600 1719