Skip to Content
Amos Tay: Süchtig nach Sound
zurück

Amos Tay: Süchtig nach Sound

Deine Sennheiser-Crew

Es war der erste Kopfhörer, ein HD 497, der Amos Tay süchtig machte. Nach Klang. Als seine Mutter ihn ihm schenkte, da war er gerade 15 Jahre alt und fortan nicht mehr ohne ihn unterwegs. Ein Freund sagte irgendwann: „Du solltest später bei denen arbeiten.“ Amos lachte. Sennheiser. Die sind doch unerreichbar.

Jahre später, Amos war gerade mit dem Militärdienst fertig, gab ihm die Jobagentur einen Tipp. Da gab es diese Audio-Firma mit ihrem Headquarter in Deutschland, die einen Service Manager suchte. Mehr verrieten sie nicht. Erst später stellte sich heraus, dass es sich um den Produzenten seines ersten Kopfhörers handelte. Sie fragten, was er denn über Audio wüsste. Er erzählte die Geschichte, wie sein erster Kopfhörer ihn schließlich zum Trommeln und später zum Bass-Spielen inspiriert hatte, wie besessen er seitdem war von Klangstrukturen und dem Gestalten von Sound. Und obwohl er sich keine großen Chancen ausrechnete, es war ja auch der erste Job: Sennheiser sah in ihm den neuen Service Manager in Singapur.

Seit 12 Jahren ist Amos nun Teil des Service-Teams. Eine ganz besondere Ehre wurde ihm vor einigen Jahren zuteil. Sennheiser bereitete den Launch des teuersten und besten Kopfhörers der Welt vor: dem HE 1. Um der Welt zu zeigen, wie gut er ist und um das Klangerlebnis zu vermitteln, entstanden viele Events und Listening-Sessions überall auf der Welt. Auch ein besonderer Service gehörte dazu: Wer einen HE 1 bestellte, sollte ihn standesgemäß nach Hause geliefert und vor Ort aufgebaut bekommen. Sie-Hee Moon schlug Amos vor. Er würde die Produkt-Präsentationen unterstützen und schließlich derjenige sein, der zu Kunden fuhr, um vor Ort alle Fragen zu beantworten, so dass sie in ihrem Zuhause das beste Klang-Erlebnis bekämen – und das nicht nur in Singapur. Amos fuhr zu Kunden in China, Indonesien, Thailand, die Philippinen…

„Das Spannendste war gar nicht, wie die Kunden wohnten, was sie für ein Haus und Garten hatten“, erzählt Amos. „Viel spannender war, was sie mit dem HE 1 vorhatten. Denn es ging nicht immer nur um Home Entertainment. Manche wollten mit ihm einen Klangraum im Büro ihrer Firma einrichten, andere sahen im HE 1 den perfekten Begleiter auf langen Gaming-Sessions. Manchen lieferten wir den Hörer an den Arbeitsplatz, anderen präsentierten wir ihn in unseren Stores. Da war wirklich alles dabei.“

An eine Reise erinnert sich Amos besonders gern zurück. Man fragte ihn, ob er beim Launch Event in Indien unterstützen könnte. Andreas Sennheiser war selbst vor Ort für diverse Medien-Interviews. Amos sorgte für den technischen Teil der Listening-Sessions. „Ich war wirklich überwältigt, wie sehr sich Saahil Kumar und sein Team in Indien um mich gekümmert haben. So etwas motiviert einen natürlich, mehr als 100% zu geben. Wer weiß, vielleicht wäre ich heute noch nicht nach Indien gereist, wenn sich damals nicht diese einmalige Gelegenheit ergeben hätte.“

Wer also gerade darüber nachdenkt, sich einen HE 1 zuzulegen, der kann sicher sein, dass mit Amos Tay jemand vorbeischaut, der mindestens genauso süchtig nach perfektem Klang ist wie man selbst. Er freut sich schon auf den nächsten Hausbesuch.