Skip to Content
Vier Minuten, vier Fragen - Speed Dating mit Bryan Adams
zurück

Vier Minuten, vier Fragen - Speed Dating mit Bryan Adams

Es kommt nicht von ungefähr, dass Bryan Adams' Songs zu jeder Zeit im Leben seiner Fans eine wichtige Rolle spielen, ob auf einer Hochzeitsparty mit Summer of '69, oder in den traurigsten Momenten mit (Everything I Do) I Do It For You.

 

Sennheiser: Gab es diesen speziellen Moment in Deinem Leben, der dazu geführt hat, dass Du sagtest: “Ich will Künstler werden”?

Adams: Ich glaube, das war nachdem ich schon ein Jahr lang Teller gewaschen hatte. Da wusste ich, dass ich das nicht mein Leben lang machen werde. Ich bin parallel dazu zu Gesangs-Castings gegangen, und jedes Mal, wenn ich da war, habe ich den Job bekommen.

 

Sennheiser: Du bist sowohl ein weltweit erfolgreicher Musiker als auch ein respektierter Fotograf. Gibt es da so etwas wie gleiche Prozesse oder Regeln, die für beide Disziplinen gelten?

Adams: Das müsst ihr entscheiden, finde ich. Aber ja, eine Wahrheit, die für Beides gilt, ist sicher, dass Du mit nichts beginnst – und am Ende des Tages hast Du was Neues geschaffen.

 

Story image

 

Sennheiser: Was macht Deine persönliche Beziehung mit Neumann und Sennheiser so besonders?

Adams: Ich habe Neumann und Sennheiser Mikrofone mein gesamtes Profi-Leben genutzt. Ich erinnere mich noch daran, wie ich mit Bob Clearmountain im Studio Tests gemacht habe. Wir haben alle Mikrofone, die wir hatten, aufgestellt, um zu schauen, welches für meine Stimme am besten geeignet ist. Und das war dann das U87.

 

Sennheiser: Im Laufe der Zeit hast Du Dich intensiv für die Menschenrechte und den Tierschutz eingesetzt. Was ist es Deiner Meinung nach, was wir alle tun können, um etwas zu verändern?

Adams: Na, schau Dir einfach die Situation derzeit an mit diesem furchtbaren Virus, der seinen Ursprung auf einem Tiermarkt in China hatte. Was müssen wir Menschen denn noch begreifen, um uns klar darüber zu werden, dass wir diese Geschöpfe einfach besser halten und uns aus ihrem Lebensraum heraushalten müssen? So etwas ist immer die Konsequenz unseres eigenen Handelns: die Vogelgrippe, BSE… Der einzige Weg für mich: Lebt vegan.

 

Foto: Bryan Adams